Kontakt
BG / BRG Zell am See
Karl-Vogt-Straße 21
5700 Zell am See

Tel: 06542 / 57119
E-Mail: office@gymzell.at

Die schriftlichen Klausuren bilden die zweite Säule der SRDP, wobei die Kandidatinnen und Kandidaten das 3 - 3 Modell (drei Klausuren, drei mündliche Prüfungen) oder das 4 - 2 Modell (vier Klausuren, zwei mündliche Prüfungen) wählen können. Alle Klausuren, ausgenommen Darstellende Geometrie, sind standardisiert und werden österreichweit am selben Tag durchgeführt. Die Prüfungsaufgaben, die Durchführung und die Beurteilungskriterien werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung vorgegeben.

Verpflichtende Klausuren

3 - 3 Modell

  1. Deutsch
  2. Mathematik
  3. Lebende Fremdsprache (Englisch, Französisch oder Spanisch)

 

4 - 2 Modell

  1. Deutsch
  2. Mathematik
  3. Lebende Fremdsprache (Englisch, Französisch oder Spanisch)
  4. Latein, Darstellende Geometrie oder eine weitere lebende Fremdsprache

Deutsch

Allgemeine Informationen und frühere Prüfungsaufgaben: https://www.srdp.at/schriftliche-pruefungen/unterrichtssprache/allgemeine-informationen/ 

 

Kandidatinnen und Kandidaten können zwischen drei Aufgabenpaketen wählen, die jeweils unter einer thematischen Klammer stehen. Jedes der drei Aufgabenpakete besteht aus zwei voneinander unabhängigen Aufgabenstellungen. Es sind von der Kandidatin/vom Kandidaten zwei Texte zu verfassen. Die zu schreibenden Texte sind in einer der Textsorten zu verfassen, die im Textsortenkatalog beschrieben sind. 

 

Die Arbeitszeit beträgt 300 Minuten.

 

Gedruckte, von der Schule kontrollierte Wörterbücher sind zulässig.

Elektronische Wörterbücher sind zulässig.

Die Verwendung eines konventionellen Textverarbeitungsprogramms ist zulässig.

(Stand März 2019 - ablauf.srdp.at)

 

Mathematik

Allgemeine Informationen und frühere Prüfungsaufgaben: https://www.srdp.at/schriftliche-pruefungen/mathematik/allgemeine-informationen/

 

Ein Klausurheft enthält 24 Typ-1-Aufgaben und vier bis sechs Typ-2-Aufgaben, welche jeweils in zwei bis sechs Teilaufgaben unterteilt sein können.

  • Typ-1-Aufgaben sind Aufgaben, die auf die im Katalog angeführten Grundkompetenzen fokussieren. Bei diesen Aufgaben sind kompetenzorientiert (Grund-)Wissen und (Grund-) Fertigkeiten ohne darüber hinausgehende Eigenständigkeit nachzuweisen. Alle Typ-1-Aufgaben werden mit 1 oder 0 Punkten bewertet.
     
  • Typ-2-Aufgaben sind Aufgaben zur Vernetzung der Grundkompetenzen in definierten Kontexten und Anwendungsbereichen. Dabei handelt es sich um umfangreichere kontextbezogene oder auch innermathematische Aufgabenstellungen, im Rahmen derer unterschiedliche Fragestellungen bearbeitet werden müssen und bei deren Lösung operativen Fertigkeiten gegebenenfalls größere Bedeutung zukommt. Eine selbstständige Anwendung von Wissen und Fertigkeiten ist erforderlich. Typ-2-Aufgaben werden mit 0, 1 oder 2 Punkten pro Teilaufgabe bewertet.

 

Die Arbeitszeit beträgt 270 Minuten.

 

Bei der Bearbeitung beider Aufgabenteile dürfen der im Unterricht verwendete Taschenrechner, Geogebra und Excel verwendet werden sowie die vom Bundesministerium freigegebene Formelsammlung.

Englisch

Allgemeine Informationen und frühere Prüfungsaufgaben: https://www.srdp.at/schriftliche-pruefungen/lebende-fremdsprachen/allgemeine-informationen/

 

Für Englisch als erste lebende Fremdsprache sieht der österreichische Lehrplan das Erreichen des Kompetenzniveaus B2 vor (GERS ).

An allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) werden vier Teilfertigkeiten in gleicher Gewichtung überprüft:

Leseverständnis, Hörverständnis, Sprachverwendung im Kontext sowie die Schreibkompetenz.

  • Leseverständnis, 60 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Hörverständnis, 45 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Sprachverwendung im Kontext, 45 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Schreiben, 120 Minuten, 2 Teilaufgaben

 

Der Einsatz von Wörterbüchern ist nicht erlaubt.

Bei der Teilprüfung "Schreiben" ist die Verwendung eines Textverarbeitungsprogramms erlaubt.

Französisch (6-jährig)

Allgemeine Informationen und frühere Prüfungsaufgaben: https://www.srdp.at/schriftliche-pruefungen/lebende-fremdsprachen/allgemeine-informationen/

 

Für Französisch als zweite lebende Fremdsprache sieht der österreichische Lehrplan das Erreichen des Kompetenzniveaus B2 für die Fertigkeit "Lesen" vor, für alle anderen Fertigkeiten das Niveau B1. (GERS ).

An allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) werden vier Teilfertigkeiten in gleicher Gewichtung überprüft:

Leseverständnis, Hörverständnis, Sprachverwendung im Kontext sowie die Schreibkompetenz.

  • Leseverständnis, 60 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Hörverständnis, 40 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Sprachverwendung im Kontext, 45 Minuten, 4 Teilaufgaben
     
  • Schreiben, 125 Minuten, 2 Teilaufgaben

Der Einsatz von Wörterbüchern ist nicht erlaubt.

Bei der Teilprüfung "Schreiben" ist die Verwendung eines Textverarbeitungsprogramms erlaubt.

 

Latein

Allgemeine Informationen und frühere Prüfungsaufgaben: https://www.srdp.at/schriftliche-pruefungen/klassische-sprachen/allgemeine-informationen/

 

Da als Basiskompetenzbereiche des Latein-Unterrichts das Übersetzen und Interpretieren lateinischer Originaltexte definiert wurden, besteht ein Aufgabenheft bei der schriftlichen Reifeprüfung aus einem Übersetzungs- und einem Interpretationstext.

 

Die Arbeitszeit beträgt 270 Minuten.

 

Die Verwendung eines (elektronischen) Wörterbuches ist zulässig.

Die Verwendung der vom Ministerium erstellten Präfix-/Suffix-Listen für Latein und Griechisch ist zulässig.

Link: https://www.srdp.at/downloads/dl/wortbildungselemente-praefixe-und-suffixe-in-latein/

Spanisch (4-jährig) & Französich (4-jährig)

wie Französich (6-jährig), jedoch auch Lesen auf B1 Niveau

Darstellende Geometrie

Darstellende Geometrie

 

Nicht standardisiert, die Aufgaben werden vom jeweiligen Fachlehrer gestellt.

 

Im Rahmen der Klausurarbeit im Prüfungsgebiet „Darstellende Geometrie“ ist den Prüfungskandidatinnen und Prüfungskandidaten eine Aufgabenstellung mit drei bis fünf voneinander unabhängigen Aufgaben, die in Teilaufgaben gegliedert sein können, aus unterschiedlichen Handlungsdimensionen mit ausgewogenen Anforderungen an den Einsatz klassisch-konstruktiver und computerunterstützter Methoden schriftlich vorzulegen. Mindestens eine Aufgabe hat anwendungsorientiert zu sein.

 

Die Arbeitszeit beträgt 270 Minuten.

 

Negative Klausuren

 

Negative Klausurarbeiten können durch sog. mündliche Kompensationsprüfungen im selben Prüfungstermin ausgebessert werden. Für standardisierte Prüfungsgebiete werden auch für die mündliche Kompensationsprüfung vom BMBWF Aufgabenstellungen erstellt und zur Verfügung gestellt. Die Anzahl der möglichen mündlichen Kompensationsprüfungen ist nicht beschränkt, das heißt bei zwei negativen Klausurarbeiten können zwei mündliche Kompensationsprüfungen abgelegt werden, bei drei negativen Klausurarbeiten können drei mündliche Kompensationsprüfungen abgelegt werden, et cetera. 

 

Die mündliche Kompensationsprüfung dauert max. 25 Minuten, für die Vorbereitungszeit stehen mindestens 30 Minuten Zeit zur Verfügung. 

 

Kandidat/innen müssen sich spätestens 3 Tage nach Bekanngabe der negativen Beurteilung einer Klausur schriftlich zur Kompensationsprüfung anmelden.

Anmeldeformular